GANZ AKTUELL

Wollen Sie regelmäßig über aktuelle Dinge in Rohrbach informiert werden?
Dann abonnieren Sie unseren Newsletter: das sprachror!

Da wir zur Zeit ständig von SPAM-robots angegriffen werden, bitten wir Sie, uns eine Mail zu an newsletter@stadtteilverein-rohrbach.de zu schicken.

Wir tragen Sie dann in den Verteiler ein.

Fahrradstraße Leimer Straße?
Keine gute Idee!

Begehung-Verkehrssicherheit 2009Seit vielen vielen Jahren fordern wir, die Verkehrssicherheit in der Leimer Straße zu verbessern. Nun schlug die Verwaltung vor, eine Mischverkehrsfläche ohne Bordsteine herzustellen, in der alle Verkehrsteilnehmenden den gesamten Straßenraum gleichberechtigt nutzen. Dieser Vorschlag wurde sowohl vom Rohrbacher Bezirksbeirat, als auch vom Gemeinderat beschlossen und soll umgesetzt werden.

Die Überlegungen, die Leimer Straße zur Fahrradstraße (Rhein-Neckar-Zeitung am 18. August) zu machen würde aber die bestehenden Planungen zunichtemachen. Fahrradfahrer und auch Autos dürften dann schneller fahren als bisher (Tempo 30), Fußgänger müssten auf einen Fußweg ausweichen … den es gar nicht gibt.

Mehr dazu hier …

(Keine) Plakatierung in den Stadtteilen …

RNZ-Artikel vom 4.4.2016.jpg

Knapp 1 1/2 Jahre ist dieser Artikel in der Rhein-Neckar-Zeitung alt. Und das Problem besteht unverändert fort. Der Gemeinderat beschloss im April 2016, lokale Netze für Vereine zu bilden … auch weil die Vereine massiv Druck machten. Fakt ist, dass wir seit nunmehr 3 Jahren keine Gelegenheit mehr haben, Stadtteilveranstaltungen direkt vor Ort (und nur dort) im öffentlichen Raum zu plakatieren. Uns würde schon interessieren, wie lange dieser untragbare Zustand noch andauern soll.

Keine Diven im Roten Ochsen

Drei Konzerte und ein passendes Etikett präsentieren der Stadtteilverein Rohrbach und der punker. rohrbacherherbst nennt sich die Reihe auf der Bühne des „Roten Ochsen“. Den Auftakt machen Anne Kloos und Dörte Pommerien mit ihrem Programm »Keine Diven«, bei dem sie von einigen bekannten Überrschungsgästen unterstützt werden.

Dörte Pommerin und Anne Kloos

Was macht die Diva zur Diva? Ist alles wirklich nur eine Frage der Federboa? Hochmut, exzentrische Allüren, Unnahbarkeit und vor allem Launenhaftigkeit – all diese Attribute werden mit der „Diva“ assoziiert. Und das ungerechterweise, denn „Diva” bedeutet doch einfach und schlicht nur „die Göttliche“! Vom Göttlichen sind die beiden Nicht-Diven allerdings genau so weit entfernt wie von Hochmut und Allüren – behaupten sie zumindest …

Sie sind halt noch nicht so weit – so der Untertitel des Programms – und treten trotzdem vors Publikum, um ihre Töne in die Welt zu bringen! Anne Kloos und Dörte Pommerien präsentieren sich und ihre Lieder am Freitag, 6.10.2017, 20 Uhr auf der Bühne des „Roten Ochsen“ in Rohrbach. Auch einige stadtteil- und übergreifend bekannte Überraschungsgäste sind dabei! Einlass ist bereits um 18:30 Uhr.

Ob das Projekt wirklich ohne Zickigkeiten klappen kann? Überprüfen Sie es am besten selbst! Karten für die Veranstaltung von Stadtteilverein und der punker gibt es wie immer im Vorverkauf bei Schreibwaren Hoffmann , in der Buchhandlung am Eichendorffplatz sowie online unter vorverkauf@derpunker.de für 15,-,  erm. 12,-€.

Im Rahmen des rohrbacherherbst folgen am 21. Oktober Konzerte mit Arnim Töpel und am 8. Dezember mit Balsamico.

Lagerführungen bei CNH

3-D Bild des CNH-Geländes

Jeder fährt mal dran vorbei, aber kaum jemand weiß, was in diesen Hallen am westlichen Rand Rohrbachs passiert: die Firma CNH Industrial hat große Hallen zwischen Bahnlinie und Konrad-Zuse-Straße. Aus Anlass der 1250-Jahresfeier im vergangenen Jahr machte uns die Firma das Angebot einer Lagerführung, außerhalb deren Hauptsaisonzeiten. Da wir dies 2017, bedingt durch den vollen Terminkalender, nicht mehr realisieren konnten, greifen wir das Angebot dieses Jahr wieder auf und können zwei Termine für eine 30-45 minütige Führung für jeweils 15-20 Erwachsene (älter als 18 Jahre) bei CNH anbieten:

  • Montag, 23.10.2017, 15:00 Uhr, (Anmeldeschluss per Mail 17.10.17) und
  • Donnerstag, 02.11.2017, 11:00 Uhr (Anmeldeschluss per Mail 25.10.17)

Für eine Teilnahme ist eine Anmeldung unter: Andrea.Herbold1@gmx.de notwendig. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Anmeldeeinganges berücksichtigt werden.

Voraussetzungen und Sicherheitsregeln für die Teilnahme:

  • Maximale Teilnehmerzahl 20 Erwachsene.
  • Es müssen Warnwesten und Zehenschutzkappen getragen werden. Beides wird von CNH zur Verfügung gestellt werden, vorausgesetzt es wird festes und geschlossenes Schuhwerk getragen. Bitte keine Schlappen oder hochhackigen Schuhe, da die Teilnahme hiermit nicht möglich ist!
  • Grundsätzlich zu beachtende Regeln:
    • Achten Sie auf den Staplerverkehr
    • Bleiben Sie bei der Gruppe und halten Sie sich auf den ausgewiesenen Fußwegen (blaue Markierung).
    • Greifen Sie nicht in das Förderband.
    • Rauchen ist nur im Außenbereich gestartet.
    • Im Falle einer Evakuierung folgen Sie den CHN-Mitarbeitern zu einem der Sammelpunkte.

Wird St. Theresia geschlossen?

Die Kirchen haben ist zur Zeit nicht einfach – Mitgliederschwund, Priestermangel, Geldsorgen. Da wundert es nicht, dass die Gemeinden aufgefordert sind, Einsparpotenziale festzustellen. Das scheint nun auch die katholische Gemeinde in Rohrbach zu betreffen. Jedenfalls äußern Eltern die Sorge, dass es in Zukunft nur noch einen katholischen Kindergarten in Rohrbach geben wird. Und ein Teil der Verantwortungsträger in der Rohrbacher Gemeinde präferiert offenbar eine Lösung, bei der St. Theresia in Alt Rohrbach geschlossen würde und nur noch St. Benedikt in der Konstanzer Straße fortgeführt werden würde. Das allerdings hätte zur Folge, dass es im alten Teil Rohrbachs nur noch den Kindergarten der Melanchthongemeinde Paula Heck gäbe und die Kinderkrippen der Rohrbacher Kinderstube. Alle anderen Rohrbacher Krippen und Kindergarten wären im Westen. Mehr dazu hier …

100 Jahre Kindergarten St. Theresia

100 Jahre Kindergarten St. Theresia (2007)

Stellenanzeige

Das Englische Institut gGmbH, Turnerstr. 34, 69126 Heidelberg sucht für seine Grundschule eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter für die Essensausgabe. Die Arbeitszeiten liegen täglich zwischen 11.30 Uhr und 13.30 Uhr. Der Start wäre bereits am 16. Oktober 2017. Aufgaben sind: Essen in Wägen von der Küche im Gymnasium in den Essensraum der Grundschule bringen und dort dann das Essen ausgeben. Nach dem Essen wird das übrig gebliebene Essen wieder in die Küche des Gymnasiums gebracht. Interessenten weden sich bitte an:

Brita Papp
-Personal-
Englisches Institut gGmbH
Rheinstr. 14
69126 Heidelberg
Telefon 06221/3493-42


WLAN am Rathaus jetzt einfacher zugänglich

Heidelberg bietet eines der größten öffentlichen und kostenlosen WLAN-Netze in Deutschland: Bürgerinnen und Bürger, Besucher und Studierende, Touristen und Geschäftsreisende können an über 170 Standorten im gesamten Stadtgebiet ganz einfach im Internet surfen. In Rohrbach hat der Stadtteilverein gemeinsam mit der Stadt am Alten Rathaus einen offenen Zugang ermöglicht. Die Stadt hat die Infrastruktur zur Verfügung gestellt, der Stadtteilverein zahlt die laufenden Kosten.

Das alte Rathaus

Bisher war der Zugang nur nach einer kurzen aber relativ umständlichen Prozeduren möglich. Nun aber kann, nach der Abschaffung der Störerhaftung, das WLAN-Netz „Heidelberg4you“ noch einfacher und schneller mit nur zwei Klicks genutzt werden: Interessierte wählen einfach im Umfeld eines der rund 50 Standorte das WLAN-Netz „Heidelberg4you“ auf ihrem Smartphone oder Tablet an, zum Beispiel am Alten Rathaus in Rohrbach. Anschließend öffnet sich eine Begrüßungsseite, auf der Nutzer die Verbindung mit dem offenen Netzwerk starten – damit wird der Zugang zum Internet hergestellt. Nutzer werden anschließend an allen WLAN-Standorten der Stadt Heidelberg („Heidelberg4you“) und der Universität Heidelberg automatisch mit dem Internet verbunden. Mit zusammen rund 170 WLAN-Standorten im gesamten Stadtgebiet bieten die Stadt und die Universität Heidelberg seit Anfang des Jahres dank einer Kooperation gemeinsam eines der größten öffentlichen und kostenlosen Netzwerke in Deutschland an.

Das WLAN-Netz „Heidelberg4you“ kann zeitlich unbegrenzt genutzt werden. Die Stadt Heidelberg plant bereits die Erschließung weiterer WLAN-Standorte im Stadtgebiet.

 

Mehr erfahren …

Mitmachen …

es gibt viele Möglichkeiten sich bei uns zu engagieren – hin und wieder mal oder regelmäßig.